News

News im März

News im März

       

– Das Heilungsangebot auch in dieser Krise-
Achtung, um diesen Newsletter zu lesen brauchst Du etwas mehr Zeit, ich freue mich wenn Du mutig bist und sie Dir dafür nimmst!

Hallo Ihr Lieben,
dieses Schreiben von mir im März erreicht Euch alle in einer Lebenssituation, die wir uns vor einem Monat noch nicht so hätten vorstellen können.
Die meisten Menschen sind nun in der Krise angekommen.
Während wir uns vor wenigen Monaten noch in Sicherheit wähnten, da der Virus gefühlt weit weg irgendwo im Osten wütete, so wie viele Kriege und Unglücke von denen wir täglich durch die Medien erfahren, wie Hungersnöte  oder Flüchtlinge auf weit entfernten Inseln. Wir waren vielleicht mitfühlend, diskutierten auch über das eine oder andere, beteiligten uns an Aktionen und Demonstrationen und beklagten manche politische Entscheidungen
Aber wir waren, bis auf wenige Menschen, nicht wirklich BE-TEILIGT!
Wir sahen uns nicht als einen Teil des gesamten Geschehens auf unserer Erde an.
DAS scheint sich in den letzten Wochen geändert zu haben.
Freunde von uns sind in Quarantäne, Schulen haben geschlossen, Grenzen sind dicht, Börsenwerte im freien Fall und über Nacht stehen viele Existenzen vor dem AUS!
Obwohl es seit 10 Tagen schon deutliche Empfehlungen bzgl. Kontakteinschränkungen gegeben hat, zeigte sich, dass viele Menschen sich nicht solidarisch verhalten. Treffen mit mehreren Menschen fanden noch statt, bei Einkäufen wurde nur an sich gedacht und gehamstert.
Viele von uns leugneten diese Krise und waren nicht bereit, in ihr anzukommen, es hatte sich für viele doch nicht geändert, es fehlt die Bereitschaft sich als Be-teiligte anzusehen.
Dieses Verhalten ist sehr verbreitet. In meiner Praxis treffe ich häufig auf Menschen, die nach langer Zeit des Leugnens mit massiven Symptomen kommen, die es Ihnen unmöglich machen, weiter ihr Leben so zu führen, wie sie es  g e w o h n t  waren. Dennoch ist ihr Wunsch zunächst, wieder so „funktionieren“ zu können, wie zuvor, ohne sich bewusst zu machen, dass genau aus diesem Grund die Krise entstanden ist.
Ich betrachte jede Krise als Heilungsangebot des Lebens.   So ist auch die aktuelle Corona Krise für mich ein Heilungsangebot an uns Menschen.
Wenn wir ganz ehrlich sind haben wir schon lange gespürt, dass unsere Art zu leben so nicht weiter gehen kann. Einzel - Kämpfertum, Konkurrenzkämpfe, jährlich gefordertes Wirtschaftswachstum,  höher –schneller –weiter – besser sein müssen, soziale Ungerechtigkeiten ließen Stress und Druck bei den meisten Menschen anwachsen.
Um das dadurch ausgelöste Unwohlsein oder gar den Schmerz nicht zu spüren suchten wir Ablenkung durch Konsumverhalten, digitale Inputs, übermäßiges essen, Alkohol trinken, kleine und große Kriege, noch mehr arbeiten.
Wir erfuhren in den letzten Jahren von der großen Gefahr des durch unser Verhalten hervorgerufenen, drohenden und bald nicht mehr umkehrbaren Klimawandels. Obwohl viele ernstzunehmende Wissenschaftler uns eindringlich warnten, waren wir bisher nicht wirklich bereit, in der Krise anzukommen, um unser Verhalten und unsere Gewohnheiten drastisch zu verändern und Einschränkungen zu akzeptieren.
Hier können wir den ersten Heilungsaspekt dieser aktuellen Krise schon jetzt erkennen.
Durch die „verordneten“ Maßnahmen, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und dem damit verbundenen Rückzug der Menschen, sind schon jetzt positive Veränderungen sichtbar. Die Kanäle in Venedig führen schon klares Wasser und die Luftqualität wird sich für die 50.00 Einwohner im historischen Zentrum beim Ausbleiben von 20 -30 MILLIONEN Touristen sicher verbessern. Satelliten der Europäischen Weltraumagentur ESA verzeichnen einen Rückgang des Stickstoffdioxid-Gehalts in der Luft über der norditalienischen Industrieregion und mehr.
Natürlich wünschen wir uns erst einmal alle, dass „dieser Spuk“ möglichst bald vorbei gehen möge. Und dann? Natürlich würden wir versuchen wieder so weiterzuleben wie bisher, das sind wir gewohnt es ist einfacher, als sich umzustellen.
Was jetzt passiert konnte keine Greta und noch so viele Demonstranten bewirken. Wenn jetzt noch die in Massen „gezüchteten“ Tiere erkranken und wir auf Pflanzennahrung umsteigen würden könnten wir mindestens 51% aller klimaschädlichen Gase (CO2-Äquivalente) die durch die  Tierhaltung verursacht werden eingespart!
www.simply-live-consciously.com › deutsch › ernährung-umwelt ......
Jedoch, wäre es stattdessen natürlich auch möglich freiwillig durch Verzicht und Verändreung unserer Nahrung den Tieren und uns zu helfen.
Denn „ein Einbruch der Weltwirtschaft würde für den Klimaschutz keinen strukturellen Wandel bringen“, erklärte Jakob Graichen vom Öko-Institut im Deutschlandfunk. Im Gegenteil: „Danach müsste die Wirtschaft mit viel Energie wieder auf die Beine gebracht werden. Dann wird viel Energie, Geld und Kraft dafür verwendet, die Wirtschaft wieder auf die Beine zu bringen, die dann nicht für Klimaschutz zur Verfügung stehen“.
Was bedeutet das denn jetzt für uns?
Es geht nicht darum in der Krise zu bleiben und es kann nicht gehen, wenn wir so weitermachen wie bisher.
Aber wir können diese Zeit (einige Menschen haben jetzt unfreiwillig mehr Zeit, viele von ihnen haben beklagt davon nicht genug zu haben) jetzt nutzen, uns ernsthaft kluge Fragen zu stellen um wesentliche Antworten für unser Leben (nicht Überleben) zu erhalten.

Wer bin ich wirklich?  (wenn ich von meinen gewohnten Bildern von mir und der Welt mal absehe)
Was ist für mich der Sinn meines Lebens und warum bin ich hier?
Was wünsche ich mir für mich und die Gemeinschaft?
Wie sähe mein Leben aus, wenn ich die für mich sinnvollen Werte leben würde?
Was darf ich ändern, um in Frieden mit der/dem zu leben, die/der ich wirklich bin?
Was kritisiere ich an der Führung unseres Landes und wie kann ich genau das in meinem Leben besser machen.
Wie kann ich mich Be-Teiligen an Veränderungen.
Wie kann ich andere Menschen mit in mein „Menschen-Würdiges-Veränderungs Projek“ nehmen und sie inspirieren, sich kluge und Sinn-Volle Fragen zu stellen?

Falls Du diese Fragen unbequem findest, klar, verstehe ich gut. Wir waren häufig so sehr damit beschäftigt, es „richtig“ zu machen, dass wir  selten darüber nachdachten, was eigentlich für uns selber gut und nachhaltig stimmig ist.
Vielleicht magst Du mit einer Leichtigkeit an diese Fragen gehen, vielleicht gemeinsam mit Dir nahen Menschen darüber nachdenken und kommunizieren. (dazu müssen diese Menschen nicht neben dir sitzen , das geht heute auch per Telefon oder digital, du könntest sogar einen Brief schreiben).

Wenn Du Kinder hast, mache ein einfaches Spiel daraus ( wandle die Fragen kindgerecht ab). Selbst wenn die Kinder noch klein sind, lass Dich überraschen, was aus diesen kleinen Schnuten mit diesen strahlenden Augen in Kindersprache an Weisheiten herauskommt.
Ich wünsche Dir in jedem Fall überraschende, Dich inspirierende neue Erkenntnisse.

Vielleicht magst Du meditieren lernen oder nutzt das, wie Du schon gelernt hast Dich zu entspannen, um Dich in der Tiefe Deiner Selbst mit Deinem Seelen-Bewußtsein zu verbinden und aus der Stille heraus Deine Antworten zu empfangen, die Du nachher Dich aufschreiben lässt.

Vielleicht machst Du auch alleine einen Spaziergang in der Natur, und nimmst eine der Fragen mit dorthin. Interessant wäre es doch auch die Antwort der Eiche abzuwarten. Ja ich weiß, jetzt gibt es Leser, die mich für verrückt halten. Danke! So ist es. Ich mag es, nicht auf der normierten Spur in den Rillen zu fahren.

Was auch immer Dein Weg ist wirklich bereit zu sein, in dieser Krise anzukommen. Du darfst Dich traurig, wütend, hilflos, ängstlich fühlen - Punkt - und dann atme tief in Dein Herz und schau, was Dir wirklich gut tut, schau nicht nach dem Mangel, schau nach draußen und in Dein Herz und siehe:                DA IST REICHTUM!

Die Krise trägt diese Angebot der Heilung in sich, zur Heilung beitragen dürfen wir selbst.

Vor der Geschichte, die ich für Euch herausgesucht habe, noch etwas Organisatorisches.
Für alle Menschen, die sich zur Zeit in einer Therapie bei mir befinden gilt bis auf Weiteres, dass jede vereinbarte Stunde entweder per Telefonat oder aber als Zoom Video stattfindet. Die vergangenen 10 Tage haben gezeigt, dass die Therapien ebenso tiefgreifend und Lebensenergie schöpfend sind wie die persönlichen Gespräche, da auch auf diesem Wege bis auf die direkte Körperheilarbeit alles möglich ist anzuwenden.
Die regelmäßigen Meditationen sowie geplante Trance Tanz Rituale können aus den bekannten Gründen natürlich zur Zeit nicht stattfinden.
Sobald live Treffen wieder möglich sind, werden wir uns mit Euch in Verbindung setzten.

Und nun ..wie immer ..eine Geschichte für Euch

Ein guter Mensch am Höllentor
Die Hölle war total überfüllt und noch immer stand eine lange Schlange am Eingang. Schließlich musste sich der Teufel selbst heraus begeben, um die Bewerber fortzuschicken.
"Bei mir ist alles so überfüllt, dass nur noch ein einziger Platz frei ist", sagte er. "Den muss der ärgste Sünder bekommen. Sind vielleicht ein paar Mörder da?" Und nun forschte er unter den Anstehenden und hörte sich deren Verfehlungen an. Was auch immer sie ihm erzählten, nichts schien ihm schrecklich genug, als dass er dafür den letzten Platz in der Hölle hergeben mochte.
Schließlich sah er einen, der er noch nicht befragt hatte.
"Was ist eigentlich mit Ihnen – dem Herrn, der da für sich allein steht? Was haben Sie getan?"
"Nichts", sagte der Mann, den er angesprochen hatte. "Ich bin ein guter Mensch und nur aus Versehen hier. Ich habe geglaubt, die Leute ständen hier um Zigaretten an."
"Aber sie müssen doch etwas getan haben", sagte der Teufel. "Jeder Mensch stellt etwas an."
"Ich sah es wohl", sagte der gute Mensch, "aber ich hielt mich davon fern. Ich sah, wie Menschen ihre Mitmenschen verfolgten, aber ich beteiligte mich niemals daran. Sie haben Kinder hungern lassen und in die Sklaverei verkauft; sie haben auf den Schwachen herum getrampelt und die Arme zertreten. Überall um mich herum haben Menschen von Übeltaten jeder Art profitiert. Ich allein widerstand der Versuchung und tat nichts."
"Absolut nichts?" fragte der Teufel ungläubig. "Sind sie sich völlig sicher, dass sie das alles mit angesehen haben?"
Vor meiner eigenen Tür", sagte der gute Mensch.
"Und nichts haben sie getan?" wiederholte der Teufel.
"Nein!"
"Komm herein, mein Sohn, der Platz gehört dir!"

In diesem Sinne, lasst uns die Hölle vermeiden, indem wir uns als Teil dieser Erde fühlen und uns mit unserem gesamten Potential ehrlich beteiligen an einem wirklich nährenden, Sinn-Vollen Leben in Gemeinschaft mit den anderen Lebewesen.


Herzenstiefe Grüße an alle, die sich die Zeit genommen haben dieses zu lesen,
vielen Dank dafür!
Bleibe und bleiben Sie gesund
wünscht

Padma Tewes

**********************************************************************************************************

Wir brauchen in unserer Welt  eine Neuorientierung im Gleichgewicht zwischen dem Weiblichen und Männlichen in uns. Nur so kann jede Frau und jeder Mann die tief in sich schlummernde Liebe wiederentdecken und so die innere Balance in sich finden. Auf diese Weise gelingt es dann unsere zwischenmenschlichen Beziehungen zu heilen.
WAS MACHT DENN NUN EINEN MANN - WAS MACHT DENN EINE FRAU AUS –
und wie kann man damit glücklich leben?

Hierzu gibt es zahlreiche Literatur, von philosophischen Abhandlungen bis hin zu Mario Barth Polemik.
Wir sind jedoch der Ansicht, dass die Antworten in uns selber liegen und gemeinsam mit Frauen und Männern lebendig erforscht werden können.

•Daher bieten wir in diesem Jahr einen ganz besonderen, neuen Workshop an, mit dem Titel:

DER EWIGE TANZ VON MANN UND FRAU

In diesem einwöchigen Workshop werden sowohl Frauen, Männer als auch Paare miteinander auf sehr vielfältige Art und Weise gemeinsam erforschen  wie sie die eigenen Werte von männlich und weiblich wieder in Balance bringen können. Natürlich werden wir auch Trance Tanz Rituale in unsere gemeinsame Forschungsreise mit einbeziehen. Unser Ziel ist es, dass Du Deine Erfahrungen in Dein alltägliches Leben erfolgreich integrieren lernst und somit Deine weiblichen und männlichen Anteile in Heilung bringst.
Damit wir gemeinsam ganz in Ruhe und einer schönen Umgebung diese lebendigen Prozesse erfahren, wird dieser einwöchige Urlaubs-Retreat im September am Chiemsee im wunderschönen Seminarhotel JONATHAN stattfinden.
Wenn Du Dich hiervon angesprochen fühlst, kannst du nähere Informationen sowie das Anmeldungsformular auf der Homepage finden.

http://www.padmatewes.de/workshops/der-ewige-tanz-von-frau-und-mann/

 

 

<< Zurück zur vorherigen Seite